Kanal in Amsterdam
Kanal in Amsterdam

Flusskreuzfahrten Holland & Belgien

Die schönsten Flusskreuzfahrten in Holland und Belgien

Tulpenfelder, Grachten, Windmühlen und romantische Städte - eine Flusskreuzfahrt durch die unzähligen Kanäle Hollands und Belgiens bietet viele unvergessliche Eindrücke. Wer denkt nicht zuerst an Käse und Holzschuhe? Doch die Region hat noch weit mehr zu bieten und besticht vor allem durch Wasser. Überall ziehen sich kleine Wasserläufe und Kanäle durch das Land, die zu Grachtenfahrten und Bootstouren einladen. Und wo viel Wasser ist, gibt es auch viel Fisch. Besonders beliebt ist der “Kibbeling”, der Kabeljau, der von den Holländern besonders gerne frittiert mit Fritten und Remoulade gegessen wird.

Informationen

Historische Städte und Metropolen wechseln sich auf dieser Flusskreuzfahrt nach Holland und Belgien genauso ab wie die unterschiedlichen Käsesorten. Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen, Brügge und Gent sind nur einige der geschichtsträchtigen Orte, die entlang der Route angesteuert werden. Neben ehrwürdigen Gebäuden und Monumenten sind moderne Gebäude mit viel Glas und Stahl eingezogen und verleihen dem traditionellen Charakter viel jugendlichen Charme.

Die Domstadt Köln ist Ausgangspunkt Ihrer Flusskreuzfahrt nach Holland und Belgien. Ganz bequem reisen Sie mit der Deutschen Bahn oder dem eigenen PKW an und beziehen Ihr schwimmendes Hotel. Ein Shuttlebus bringt Sie vom Hauptbahnhof in wenigen Minuten zum Schiffsanleger, während Ihr eigener PKW für die Dauer der Reise auf einem bewachten Parkgelände untergebracht wird. Sie möchten sich während der Bahnfahrt nicht mit Ihrem Gepäck abmühen? Dann lassen Sie es ganz problemlos vorausschicken und nehmen es auf Ihrer Kabine an Bord wieder in Empfang. Entspannter kann eine Reise nicht starten.

Grachtenliebe in Amsterdam

Gleich zu Beginn Ihrer Flusskreuzfahrt wartet einer der Höhepunkte der Reise auf Sie, die Grachtenstadt Amsterdam. Mächtige Giebelhäuser schmiegen sich an die weit verzweigten Kanäle, die berühmten Grachten, die Amsterdam das typische Stadtbild verleihen. Auf mehr als 80 Kilometern schlängeln sich die beinahe 200 Grachten durch die Stadt, der breiteste Kanal misst fast 27 Meter. Seit dem Jahr 2010 zählen die Grachten auch zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unzählige Brücken führen über die Kanäle, doch die besten Ausblicke auf das “Venedig des Nordens” bieten sich vom Wasser aus. Bei einer Grachtenfahrt lernen Sie die interessantesten Sehenswürdigkeiten Amsterdams kennen. Bestaunen Sie die “Magere Brug”, eine der ältesten Holzbrücken, die imposante  “Westerkerk”, die älteste protestantische Kirche, und den “Paleis op de Dam”, den Königlichen Palast,   während Sie sich gemütlich zurücklehnen und die historischen Bauwerke an Ihnen vorüberziehen.

Kulturell können der niederländischen Hauptstadt nicht viele Städte das Wasser reichen. Unzählige Museen bieten einen Einblick in die Geschichte und das Goldene Zeitalter der Niederlande. Unter ihnen das Anne-Frank-Haus, das Van Gogh Museum und das Rembrandthaus. Ganz besonders beeindruckend ist das Rijksmuseum, das Nationalmuseum, mit einer umfassenden Gemäldesammlung.

Doch was wäre Amsterdam ohne seine Fahrräder. Mischen Sie sich bei einer geführten Radtour durch die Innenstadt unter die Einheimischen und lernen Sie auch unbekannte Ecken, Plätze und Parks kennen.  

Zu Fuß, mit dem Boot oder per Fahrrad - Sie wählen wie Sie die unzähligen Sehenswürdigkeiten der Stadt am liebsten entdecken möchten.

Die Tulpenblüte in Holland – ein blumiges Erlebnis

Während der Tulpenblüte im Frühjahr von Ende März bis Anfang Mai wartet nun ein einzigartiges Erlebnis Ihrer Flusskreuzfahrt in Holland und Belgien auf Sie. Vom Hafen Zaandam aus fahren Sie mit dem Bus ins Landesinnere zum weltberühmten Blumenpark dem “Keukenhof”. Schon nach wenigen Kilometern werden Sie von einem leuchtenden Meer aus Tulpenfeldern in allen erdenklichen Farben empfangen. Mehr als 7 Millionen Tulpenzwiebeln werden jährlich zu faszinierenden bunten Kunstwerken arrangiert, die Tulpenfelder explodieren in den schillerndsten Regenbogenfarben. Lassen Sie sich verzaubern von den Düften und dem bunten Spektakel, das Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Der Zauber am IJsselmeer

Ihre Flusskreuzfahrt führt Sie weiter gen Norden zum IJsselmeer, dem größten See Hollands. Auch wenn der See mit einer Größe von mehr als 1.000 Quadratkilometern eher einem Meer gleicht, bedeutet “meer” auf Niederländisch nichts weiter als “See”. Einst war der See ein Teil der Nordsee, wurde aber aufgrund vieler Sturmfluten eingedeicht und es entstand der Süßwassersee IJsselmeer. Durch den Deich bleibt das Ijsselmeer noch heute von der stürmischen Nordsee geschützt und bietet ein Eldorado für Segler und Wassersportler. Nach einer Fahrt über das Ijsselmeer erreichen Sie die malerischen Fischerdörfer Hoorn und Medemblik. Noch heute zeugen die Giebelhäuser und die historischen Häfen vom Wohlstand des Goldenen Zeitalters im 17. und 18. Jahrhundert, als die Städte durch die Handelsstraße der Niederländischen Ostindien-Kompanie regelrecht aufblühten. Bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum Medembliks darf auch ein Besuch des “Schlosses Radboud” und der Getreidemühle “De Herder” nicht fehlen.

Sie sind Käse Fan? Dann sollten Sie unbedingt einen Ausflug in die Käsestadt Alkmaar unternehmen. Nicht nur auf dem Käsemarkt werden die bekannten holländischen Käsesorten angeboten, ein ganzes Museum widmet sich sogar dem Edamer und Gouda. Lernen Sie mehr über die Geschichte der Käserei und nehmen Sie ein leckeres Souvenir mit nach Hause.

Pulsierendes Rotterdam

Nach den idyllischen kleinen Fischerorten am Ijsselmeer führt Sie Ihre Flussreise durch Holland in die moderne Hafenstadt Rotterdam. Wolkenkratzer türmen sich neben den Kränen des Containerhafens, außergewöhnliche Architektur findet sich inmitten historischer Gebäude. Neben der Rolle als internationale Hafenstadt mit einem der weltweit größten Seehäfen, hat sich Rotterdam in den letzten Jahrzehnten zu einer angesagten Stadt in der Architektur- und Kulturszene entwickelt. Überall finden sich futuristische Baudenkmäler wie zum Beispiel die Markthalle, die Erasmusbrücke und der Euromast. Kleine Galerien, Museen und “hippe” Bars und Restaurants ziehen junges Publikum und Studenten an.

Doch auch die alte Seefahrertradition Rotterdams bleibt im Museumshafen und dem Maritimen Museum erhalten. Einen Ausflug in die Geschichte der Auswanderer erleben Sie im “Hotel New York”. Einst war das Gebäude Hauptsitz der Holland-America Line, die Zehntausende auf der Suche nach einem besseren Leben nach New York ausschiffte. Heute beherbergt das ehemalige Auswandererterminal neben einem Hotel auch ein hervorragendes Restaurant und eine Cocktailbar, die für Besucher geöffnet sind. Nur wenige Schritte entfernt liegt die SS Rotterdam als Hotel- und Museumsschiff im Hafen. Das ehemalige Flaggschiff der Holland-America Line kann auf einem Rundgang besichtigt werden und macht die Geschichte und Tradition der Seefahrt lebendig.

Sie interessieren sich für Politik oder das niederländische Königshaus? Dann unternehmen Sie von Rotterdam aus einen Ausflug in den holländischen Regierungssitz Den Haag. Hier befindet sich nicht nur der Königliche Palast “Noordeinde” sondern auch der Sitz einer Vielzahl an internationalen und europäischen Institutionen wie zum Beispiel der Internationale Gerichtshof oder Europol. Doch auch wenn das politische Zentrum nur von außen zu besichtigen ist, bietet Den Haag mit dem Friedenspalast, dem Kunstmuseum und dem größten Markt Europas unter freiem Himmel, dem “Haagse Markt”, viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Ihnen steht eher der Sinn nach Handwerkskunst? Von Rotterdam aus bietet sich eine Fahrt nach Delft an. Die Stadt ist berühmt für die handbemalte, blau-weiße Delfter Keramik, kurz “Delfter Blau” genannt. Besuchen Sie die einzige noch erhaltene Delfter Fabrik “Royal Delft” aus dem 17. Jahrhundert bei einem Rundgang durch das Museum und die Fabrik. Bei einer interessanten Vorführung können Sie zusehen, wie die unverkennbaren Muster von Hand auf das Porzellan gemalt werden.

Mittelalterliches Flandern

Ihre erlebnisreiche Flussreise führt Sie nun in den niederländischen Teil Belgiens, nach Flandern. Imposante mittelalterliche Bauwerke erwarten Sie in Gent. Drei Türme stechen aus dem Stadtbild heraus und bilden die berühmte “Genter Turmreihe”: der Genter Belfried, die St.-Bavo-Kathedrale und die St.-Nikolaus-Kirche. Der Genter Belfried, ein Wach- und Glockenturm ist der bekannteste unter ihnen und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Ein Aufstieg auf den Belfried ist nicht nur wegen der fantastischen Aussicht über Gent lohnenswert, das Glockenspiel ist ein Genuss für die Ohren. Ein “Muss” eines jeden Gent Besuches ist der “Genter Altar”, ein Gemälde der Brüder van Eyck in der St.-Bavo-Kathedrale. Insgesamt 18 bemalte Eichentafeln stellen biblische Szenen dar und faszinieren jeden Besucher.

Zwischen den Gildehäusern im mittelalterlichen Zentrum Gents erhebt sich eine der größten Wasserburgen Europas, die Burg Gravensteen. Bei einer Führung durch die Rittersäle und das angrenzende Foltermuseum wird das Mittelalter hautnah erlebbar. Doch Gent hat nicht nur historische Bauten und Monumente zu bieten, die Stadt erfreut sich einer sehr lebendigen Kulturszene und richtet zahlreiche Musik- und Literaturfestivals aus. Mit etwas Glück kommen Sie in den Genuss eines der aufregenden Straßenfestivals.

Als “die große Schwester Gents” wird die nur 50 Kilometer entfernt gelegene Mittelaltermetropole Brügge gerne bezeichnet. Im Gegensatz zu ihrer kleinen Schwester kommt Brügge allerdings noch romantischer und voller Postkartenmotive daher. Der historische Kern der Stadt empfängt Sie mit herrschaftlichen Stadtpalästen, Kirchen, vollständig erhaltenen Stadttoren und imposanten Bauwerken, wie dem Rathaus, dem Provinciaal Hof und dem überragenden Turm des Brügger Belfried. Die berühmteste Kirche, die Heiligblutbasilika, beherbergt die Reliquie des Heiligen Blutes und stellt einen wichtigen Wallfahrtsort für Katholiken aus aller Welt dar. Unzählige Kanäle ziehen sich durch Brügge und laden zu einem Spaziergang oder einer Bootsfahrt ein. Entdecken Sie geheime Gärten, romantische Brücken und mittelalterliche Fassaden, die sich im Wasser spiegeln. Den schönsten Ausblick auf die Stadt und beliebtestes Fotomotiv bietet der Rozenhoedkaai, der Rosenkranzkai. Hier tummeln sich Künstler mit ihren Staffeleien und Touristen ebenso wie Einheimische, die sich der Romantik dieses Platzes nicht entziehen können. Das Herz Brügges ist der Marktplatz und die geheimnisvolle Altstadt mit ihren verwinkelten Kopfsteinpflastergassen und verborgenen Ecken. Von Straße zu Straße gibt es Neues zu entdecken, hinter jedem Abzweig öffnet sich ein neues idyllisches Plätzchen. Halten Sie also Ihre Kamera bereit wenn Sie durch Brügge schlendern, so viele Fotomotive gibt es selten auf einem Fleck.

Diamanten und Schokolade in Antwerpen

Weltoffen geht es in der Diamantenstadt Antwerpen zu. Vor über 500 Jahren haben sich die ersten Diamantenhändler in der Stadt angesiedelt und Antwerpen mit Hilfe der Diamantenbörse zu Wohlstand und Reichtum gebracht. Mittlerweile sind über 1.600 Diamantenfirmen in Antwerpen ansässig und der Handel floriert nach wie vor. Bei einem Spaziergang durch das Diamantenviertel und bei einem Besuch des Diamantenmuseums können Sie die edlen Steine und Schmuckstücke bewundern. Neben den Diamanten hat sich Antwerpen im letzten Jahrzehnt auch einen Namen in der Modeindustrie gemacht. Viele niederländische und belgische Modedesigner haben sich in Antwerpen niedergelassen und präsentieren ihre Kollektionen in zahlreichen Showrooms.

So modern und fortschrittlich sich Antwerpen auch präsentiert, das kulturelle Erbe ist an allen Ecken allgegenwärtig. Bei einem historischen Stadtrundgang spazieren Sie vorbei an Renaissance-Baudenkmälern, mittelalterlichen Zunfthäusern und barocken Kirchen. Das Rathaus am Grote Markt, die Neue Börse, die Liebfrauenkathedrale und das Rubenshaus, das Geburtshaus des flämischen Barockmalers Peter Paul Rubens, sind nur einige der attraktiven Sehenswürdigkeiten.  

Vom doch eher beschaulichen Antwerpen aus, bietet sich Ihnen die Möglichkeit einen Tagesausflug in die belgische Hauptstadt Brüssel zu unternehmen. Bekanntestes Bauwerk Brüssels ist das Atomium, ein 102 Meter hohes imposantes Kugelgebilde, dessen Aussichtsplattform einen spektakulären Blick über die Stadt bietet. Auf dem Grand-Place, dem Hauptplatz Brüssels, ist nicht nur das Rathaus mit seiner barocken Fassade beheimatet, sondern auch der “Manneken Pis”, eine bronzene Brunnenfigur, die einen urinierenden Jungen darstellt. Seit dem 15. Jahrhundert steht das 61 Zentimeter hohe Männlein in Brüssel und hat sich zu einem berühmten Wahrzeichen der Stadt entwickelt. Spannend ist ein Besuch des Parlamentariums, dem Besucherzentrum des Europäischen Parlaments. Multimedia-Guides erklären die Entwicklung der Europäischen Union und die wichtigsten Aufgaben und Funktionen des Europäischen Parlaments auf interaktive und spielerische Art und Weise. Schließen Sie Ihren erlebnisreichen Ausflug nach Brüssel mit dem Besuch eines Chocolatiers ab und kosten Sie die erlesene belgische Schokolade.

Mit vielen einzigartigen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck neigt sich Ihre Flusskreuzfahrt durch Holland und Belgien dem Ende zu und Ihr Flussschiff macht sich auf die Rückreise. Bevor Sie allerdings Deutschland erreichen, steht noch die älteste Stadt Hollands auf dem Programm, Nijmegen. Dank der Römer, die sich vor fast 2.000 Jahren hier ansiedelten, sind noch heute einige Überbleibsel aus der Römerzeit wie die mächtige “Batenburg” zu bestaunen. Doch angestaubt ist Nijmegen garantiert nicht, denn die Stadt hat sich zu einer lebendigen Studentenstadt mit jugendlichem Flair entwickelt. Lassen Sie sich in einem der angesagten Straßencafés nieder, bummeln Sie entlang der ältesten Einkaufsstraße der Niederlande oder machen Sie Pause im Kronenburgerpark. Lassen Sie das unvergleichliche Lebensgefühl Hollands noch einmal auf sich wirken, bevor Ihre unvergessliche Flusskreuzfahrt durch Holland und Belgien in Köln endet und Sie Ihre Heimreise antreten.