Bild von der Stadt Viviers
Viviers/ Ardeche

Flusskreuzfahrten Frankreich

Über eine Strecke von 776 Kilometern erstreckt sich der Fluss von Paris bis zur Küstenregion bei Le Havre. Dabei passiert er üppig-grüne und felsige und karge Flusstäler. Dazwischen liegen idyllische Orte mit urigen Fachwerkhäusern und schillernde Metropolen, die mit Sehenswürdigkeiten vollgepackt sind. Bei dieser Kreuzfahrt werden nicht nur die Landgänge zu einem unvergesslichen Erlebnis. Auch der Weg ist das Ziel, denn hinter jeder Flussbiegung wartet ein aufregendes Panorama und versteckt in den Hängen sieht man so manches historische Bauwerk.

Informationen

Flusskreuzfahrten in Frankreich

Flussreisen in Frankreich führen durch malerische Flusstäler und vorbei an schimmernden Metropolen, historischen Klöstern und gotischen Kathedralen. Nicht nur berühmte Maler fanden hier Inspiration für ihre Werke. Auch die Römer ließen sich nieder und die Päpste kelterten den besten Wein der Welt. Wer auf Rhône, Saône oder Seine unterwegs ist, der erlebt eine Reise durch historische Epochen und einer unvergleichlichen Landschaft.

Flusskreuzfahrt auf der Seine

Über eine Strecke von 776 Kilometern erstreckt sich der Fluss von Paris bis zur Küstenregion bei Le Havre. Dabei passiert er üppig-grüne und felsige und karge Flusstäler. Dazwischen liegen idyllische Orte mit urigen Fachwerkhäusern und schillernde Metropolen, die mit Sehenswürdigkeiten vollgepackt sind. Bei dieser Kreuzfahrt werden nicht nur die Landgänge zu einem unvergesslichen Erlebnis. Auch der Weg ist das Ziel, denn hinter jeder Flussbiegung wartet ein aufregendes Panorama und versteckt in den Hängen sieht man so manches historische Bauwerk.

Von Paris nach Caudebec-en-Caux

Die französische Hauptstadt ist vom Wasser aus am schönsten anzusehen. Jede Brücke ist ein architektonisches Wunderwerk und Eiffelturm, Notre-Dame und Sainte-Chapelle sind zum Greifen nah. Weiter geht es nach Les Andelys mit der imposanten Brücke und der Ruine Château Gaillard, die 1197 von Richard Löwenherz erbaut wurde. Der Ausblick auf das Flusstal ist einmalig. Das historische Highlight der Reise ist Caudebec-en-Caux. Hier liegen mit St. Wandrille und St. Martin de Boscheville gleich zwei der schönsten Klöster Frankreichs. Zu einer Flussreise gehört ein Ausflug nach Etretat. Das Seebad an der Alabasterküste liegt inmitten von hohen Kreidefelsen. Von hier ist es nur ein Katzensprung bis Le Havre.

Auf den Spuren von Claude Monet

In Honfleur reihen sich prächtige Fachwerkhäuser in engen Gassen aneinander. Die Schiffe legen im historischen Hafenbecken an. Das Herzstück der Stadt ist die von Schiffszimmermännern gebaute Holzkirche. Ein Muss bei den Flussreisen auf der Seine ist der Besuch von Rouen. Die Hauptstadt der Normandie entdeckt man am besten bei einem Stadtrundgang. Vorbei geht es an gotischen Kirchen, durch urige Gasse und entlang von blumengeschmückten Fachwerkhäusern. Beim Landgang in Vernon wandern die Besucher auf den Spuren von Claude Monet. Der berühmte Maler hat in Giverny an der Mündung zur Epte gelebt. Sein Wohnhaus und der Garten mit dem bekannten Seerosenteich können besichtigt werden.

 

Flusskreuzfahrten auf der Rhône und Saône

Südfrankreich und die Flüsse locken mit einem mediterranen Klima, historischen Bauwerken, blühenden Lavendelfeldern und einer atemberaubenden Landschaft. Diese ist bekannt für ihre Schönheit und hat so manchen Maler und Dichter zu Inspiration verholfen. Machen Sie eine Weinverkostung in Burgund oder lassen sie sich vom imposanten Panorama des Luberon-Gebirges in Ihren Bann ziehen. Wir beraten Sie gerne.

Von Chalon-sur-Saône in die Stadt der Päpste

Die meisten Flusskreuzfahrten starten in Chalon-sur-Saône. Die Stadt liegt in der Weinregion Burgund und besitzt eine einladende Altstadt mit der eindrucksvollen Kirche St. Vincent. Von hier geht die Reise nach Tain-l’Hermitage. Hier können Besucher bei einer Probe die erlesenen Côtes du Rhône-Weine probieren. Weiter Richtung Süden zeigt sich Südfrankreich von seiner schönsten Seite. Entlang der Ufer blühen Sonnenblumen und Lavendel, prächtige Alleen säumen die Uferstraßen und das Licht und die Farben ließen einst van Gogh die berühmten Werke schaffen. Besonders eindrucksvoll ist ein Sonnenuntergang an Deck.

Der Papstpalast umgeben von einer gewaltigen Stadtmauer

Wer Avignon einmal besucht hat, der kommt von dieser Stadt nie wieder los. Versteckt liegt sie hinter einer mächtigen Mauer. Dahinter verbergen sich urige Gassen und gemütliche Bistros. Genießen Sie einen Café au Lait und beobachten Sie das bunte Treiben am Marktplatz. Überall warten kleine Stände mit Souvenirs. Wer den Papstpalast besichtigen will, der muss zahlreiche Treppenaufgänge bewältigen. Doch dafür wird er gebührend mit einer wunderschönen Aussicht auf die Brückenruine Pont Saint-Bénézet belohnt. Sie wird in dem weltberühmten Kinderlied „Sur le pont d' Avignon“ besungen. Ein Muss ist ein Rundgang durch den Papstpalast. Hier residierten von 1309 bis 1388 sieben Päpste. Auch die Kathedrale kann besichtigt werden.

Die wilde Camargue und der beste Wein der Welt

Nur wenige Kilometer von der Papststadt entfernt liegt mit Châteauneuf-du-Pape die berühmteste Weingegend Frankreichs. Hier lagen die Gärten der Päpste und hier pflanzten sie ihre Weinreben an. Heute reihen sich hier namhafte Weingüter aneinander. Nur wenige Rebsorten dürfen für die Herstellung eines Châteauneuf-du-Pape-Weines verwendet werden. Der Rotwein hat einen hohen Alkoholgehalt, ist säurearm und hat eine Honignote. Während sich die Landschaft hier eher karg und trocken zeigt, wird sie im Flussdelta der Rhône üppig grün und ist von blauen Wasserflächen durchzogen. Hier kann man Flamingos beim Tauchen zusehen oder Silberreiher und seltene Entenarten beobachten. Wer einen Kontrast zum vielfältigen Kulturprogramm sucht, der sollte La Grande-Motte einen Besuch abstatten. Der Badeort lockt mit schneeweißen Sandstränden und ist im Sommer ein beliebter Treff für Touristen und Bewohner der Camargue-Region.

Römer, Wallfahrer und Bauxit

Zu einer Flussreise in Frankreich gehört ein Ausflug in die Provence. Hier geben sich römische Baudenkmäler ein Stelldichein. Zu den berühmtesten gehört sicherlich der Pont du Gard. Das beeindruckende Viadukt erstreckt sich über den Fluss Gardon. Ein Muss ist auch der Besuch von Saintes-Maries-de-la-Mer, einer der meistbesuchten Wallfahrtsorte der Sinti und Roma. Wandeln Sie auf den Spuren Van Goghs in Arles und besichtigen Sie das bekannte Amphitheater oder bummeln Sie durch den historischen Stadtkern. Zu den Höhepunkten gehört ein Abstecher nach Les Baux-de-Provence. Der Abbau von Bauxit ist immer noch allgegenwärtig, obwohl er schon vor Jahrzehnten eingestellt wurde. Für viele Kenner gehört Les Baux-de-Provence zu den schönsten Städten im Süden Frankreichs. Die Lage inmitten der Felsen ist tatsächlich einzigartig und das Panorama unvergesslich.

Weinregionen, Schluchten und die älteste Kirche Frankreichs

Eine Flusskreuzfahrt in Südfrankreich ist voller Abenteuer. Die Hafenstadt Marseille beheimatete die besten Fischlokale Frankreichs und in der Hafengegend soll es die beste Bouillabaisse des Landes geben. Ein Kontrast zu der pulsierenden Metropole ist das idyllische Fontvieille mit der Turmwindmühle, die an den Schriftsteller Alphonse Daudet erinnern soll. Sie wird auch als Daudet-Mühle bezeichnet. Beim Landgang in Viviers führt ein Ausflug zu den Ardèche-Schluchten. Ardèche ist ein 120 Kilometer langer Rhône-Nebenfluss. Er ist bekannt für sein wildes Wasser und am Ufer erstrecken sich Weinberge und Kastanienwälder. Auch in Vienne, der ehemaligen Hauptstadt Galliens erleben Besucher einen unvergesslichen Landgang. Hier steht nicht nur der römische Augustustempel, sondern auch mit St. Pierre die älteste Kirche Frankreichs.

Beaujolais-Weine, ein Weinmuseum und eine idyllische Residenzstadt

Die Stadt Lyon liegt an beiden Flüssen. Sie glänzt mit einer wunderschönen Altstadt, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Beeindruckend ist der Renaissance-Stadtteil Saint Jean. Die Gegend rund um Trévoux ist bekannt für ihre Beaujolais-Weine und die zahlreichen Winzerorte. In Romanèche-Thorins wartet das Weinmuseum "L’Hameau de Vin" mit dem Weingarten "Clos de la Gare". Besucher aus aller Welt kommen zu einer Weinprobe in das Museum. Ein weiterer Höhepunkt der Kreuzfahrt ist der Landgang in Chalon-sur-Saône. In der Gegend gedeihen die Reben für die Burgunderweine. Die Herzöge von Burgund residierten einst in der beschaulichen Residenzstadt Beaune. Sehenswert ist der mittelalterliche Stadtkern mit der burgundischen Baukunst.

Weitere Informationen zu den vielfältigen Routen und Schiffen für Flusskreuzfahrten in Frankreich erhalten Sie bei uns. Fordern Sie einfach gleich hier ein Angebot an oder rufen Sie uns an unter Tel. 040-60014478. ©Kreuzfahrtberatung